Tips to include zero waste on your budget!

Tipps, wie du Zero-Waste mit deinem Budget umsetzen kannst!

Diese Woche wollen wir über unsere Lieblingstipps für einen abfallfreien Lebensstil sprechen, der dein Budget schont. Es ist ein großer Irrglaube, dass ein abfallfreier Lebensstil teurer ist. Tatsächlich scheinen viele Menschen zu denken, dass der Kauf wieder verwendbarer Produkte für einen abfallfreien Lebensstil unerlässlich ist. Wir möchten dir jedoch sagen, dass du nur sehr wenig brauchst, um weniger Abfall zu produzieren.


Was bedeutet es, abfallfrei zu sein?

Ja, das ist eine einfache Frage. Einen abfallfreien Lebensstil zu führen bedeutet, keinen Abfall zu produzieren.

Das ist nicht wirklich bahnbrechend. Das war schon immer so, bis zur industriellen Revolution. Man baut an, was man isst, und die Abfälle gehen zurück in das Land, das die Nahrung liefert. Es gibt kein Plastik in deinem Leben, und alles ist biologisch.

Nein, wir schlagen nicht vor, in die Vergangenheit zurück zurückkehren oder sie zu idealisieren. Die gute alte Zeit war sehr problematisch und keineswegs ideal. Dennoch können wir viel davon lernen!


Warum ist es so schwer, abfallfrei zu sein?

Es ist im Grunde eine Frage des Rebrandings. Vor 50Jahren kaufte man nur das, was man brauchte, und baute seine Lebensmittel selbst an, weil das die einzige Möglichkeit war. Ein schönes Haus voller glitzernder Dinge zu haben, war etwas für die obersten 1%. Nach der industriellen Revolution war es jedoch für viele Menschen einfacher ein schönes Haus voller glänzender Dinge haben! Auch wenn sie nur noch halb so wertvollsind und alle zwei Jahre ersetzt werden müssen, konnten wir endlich Briocheessen.

Deshalb ist es so aufregend zu sehen, wie Bewegungen wie Veganismus und Zero Waste in Mode kommen! Sie nehmen dem Kapitalismus die Scham, nicht genug zu besitzen, und machen es sexy! Wir wollen sicherstellen, dass diese Trends nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden. Es ist einfach, aus Zero Waste ein Geschäft zu machen, weil wir nach wieder verwendbaren Gegenständen suchen. Auf der einen Seite ist das großartig! Auf der anderen Seite kann es eine Ausrede sein, um unsere ungesunden Konsumgewohnheiten beizubehalten.

"Wir können keine bessere Welt schaffen, wenn wir immer noch glauben, dass das, was wir besitzen, uns definiert."


Tipps, wie du dein Zero-Waste in dein Budgetunterbringen kannst:

Nicht mehr kaufen

Einfach und zugänglich. Höre einfach auf zu kaufen. Es wird dir helfen, Geld zu sparen und wirklich zu verstehen, was du brauchst. Dies ist ein aktuelles Thema auf Youtube!

Kauffreie Monate oder sogar Jahre haben Menschengeholfen, Schulden zu tilgen und ihr Leben neu zu bewerten. Ja, wenn du dachtest, das würde nicht emotional werden, dann irrst du dich. Wir haben Gefühle, die mit den Dingen verbunden sind. Wir sehen unseren eigenen Wert durch unsere Dinge. Wie verrückt ist das denn?

Wir können keine bessere Welt aufbauen, solange wir tief im Inneren immer noch glauben, dass das, was wir besitzen, uns definiert. Eine kauffreie Zeit, egal wie lang sie sein soll, ist eine gute Möglichkeit, damit zu beginnen. Das Schlimmste, was passieren kann, ist eine Erhöhung deiner Ersparnisse, und wer freut sich nicht über mehr Geld?

Weißt du, was Geld ist? Es ist Freiheit. Sich frei zu fühlen ist entspannend. Entspannte Menschen haben es in der Regel nicht nötig, bei einem Einkaufsbummel Dampf abzulassen. Was passiert, wenn Menschen ihre Gefühle nicht durch Einkaufen verarbeiten? Sie konsumieren weniger und produzieren daher auch weniger Giftmüll.

Verstehst du, warum der Umgang mit Gefühlen wichtig ist? Er kann die Welt auf so viele Arten Verändern!

Kaufe nur, was du brauchst

Natürlich müssen wir einige Dinge kaufen, um bequem leben zu können. Also machen wir eine Liste mit dem, was wir brauchen, bevor wir einkaufen gehen. Eine Liste hilft uns dabei, uns auf das zu konzentrieren, was wir wirklich wollen. Einkaufszentren und Supermärkte sind darauf ausgelegt, dass man mehr konsumiert, als man braucht. Wenn du dich darauf vorbereitest, direkt dorthin zu gehen, wo du hinwillst, kommst du ohne Abfall wieder heraus. Oder fast.

Der Teufel trägt Plastik

Und alles, was er frisst, ist wahrscheinlich auch um ihn herum gewickelt. Plastik in Lebensmitteln lässt sich nur schwer vermeiden. Heutzutage ist alles eingepackt, sogar Obst! Der Verzicht auf Einwegplastik ist wichtig für unsere Zukunft. Sogar auswärts zu essen kann schwierig sein, wenn man Plastik vermeiden will.

Deshalb empfehlen wir, immer vorbereitet zu sein! Kenne deine Restaurants und deine Supermärkte. Gehst du Lebensmittel einkaufen? Verwende diese lästigen Plastiktüten wieder! Und wenn du kannst, sind lokale Biomärkte am besten. Die meisten dieser Märkte verkaufen noch unverpackte Lebensmittel!

Hausgemachte Mahlzeiten

Wenn du dein eigenes Mittagessen mit zur Arbeit nimmst, sparst du Geld, und es ist wahrscheinlich gesünder. Wenn wir zu Hause kochen, haben wir mehr Kontrolle darüber, wie gesund unser Essen ist. Und nicht nur das, wir wissen auch, wie viel Plastik nicht enthalten ist. Selbst die besten Restaurants brauchen Einwegplastik, um ihre Hygiene zu gewährleisten. Wenn man also unterwegs sein Mittagessen kauft, muss man immer Plastik kaufen. Selbstwenn du eine Thermoskanne kaufen musst, wirst du auf lange Sicht Geld und Zeitsparen!

Gönne deinem Auto eine Pause

Eine weitere einfache Möglichkeit zur Abfallvermeidung besteht darin, die Wahl der Verkehrsmittel zu überdenken. Öffentliche Verkehrsmittel sind die große Zukunft, aber nicht die Gegenwart. Auch wenn sie immer besser werden, sind viele Menschen immer noch auf ein Auto angewiesen, um zur Arbeit zu kommen. Fahrgemeinschaften sind dafür eine gute Lösung. Finde heraus, ob du Kolleg*innen hast, die in der Nähe wohnen, und nehme sie mit! So spart ihr Benzinkosten und helft der Umwelt!

Wie wäre es mit einem Fahrrad für kurze Strecken? In Mitteleuropa macht das Einkaufen viel mehr Spaß, denn große Fahrradkörbe sind hier gang und gäbe! Es kann auch ein gutes Training sein.

Fahrräder können jedoch viel mehr sein als ein Einkaufsbegleiter. Sie können der beste Begleiter für Abenteuer in der Stadt oder in der wilden Natur sein. Mache einen Ausflug und genieße die frische Luft und die Bewegung!

Mehr vegane Mahlzeiten

Fleisch ist nicht nur teurer als Gemüse, es ist auch umweltschädlicher. Weniger Fleisch bedeutet also mehr Geld im Portemonnaie. Und, wir wagen es zusagen, es wird deine Gesundheit verbessern! Was kann ein besserer Tipp sein als einer, der deiner eigenen Gesundheit, deinem Geldbeutel und dem Planeten zugutekommt?


Wiederverwendung, umfunktionieren & 2nd Hand

Bevor du also losziehst und alle wieder verwendbaren Produkte kaufst, verwende zuerst die, die du bereits besitzt. Ja, wir wissen, wie verlockend es ist, im Namen des Umweltschutzes schöne neue Produkte zukaufen. Aber die Wahrheit ist, dass du wahrscheinlich schon alles, was du brauchst, zu Hause hast. Vielleicht ist ein wenig Umnutzung angesagt? Hier kann deine Kreativität helfen! Bevor du etwas kaufst, vergewissere dich, ob du nicht etwas, das du bereits besitzt, recyceln oder umfunktionieren kannst.

Und wenn du tatsächlich etwas kaufen musst, wie wäre es, wenn du in Second-Hand-Läden danach suchst? Es gibt so viele Leute, die Dinge verkaufen, die sie kaum benutzt haben! 

Die Prämisse ist immer dieselbe: Stoppe den Massenkonsum und beginne, achtsam zu konsumieren. Das spart immer Geld und schont die Umwelt.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.