Organic soap pars and peeling powder on a table cloth

Wie und warum Self-Care wichtig ist

Diese Woche möchten wir über unsere Lieblingstipps für die Selbstfürsorge (Self-Care) und ihre Bedeutung im Alltag sprechen. Self-Care bedeutet, der Welt das Beste von sich zu geben. Hier ist unser Vorschlag, wie du sie umsetzen kannst.

1. Gesunde Ernährung

Die entscheidende Bedeutung einer gesunden Ernährung für die Selbstfürsorge sollte niemanden überraschen: Sie verbessert nicht nur dein Immunsystem, stärkt deine Knochen und gibt einen natürlichen Energieschub, sondern verbessert auch den Zustand aller deiner Organe, sowie deiner Zähne und deiner Haut und senkt das Risiko vieler Krankheiten.

Eine vegane Ernährung bietet dir die Möglichkeit zulernen, wie du deinen Körper mit nährstoffreichen Lebensmitteln versorgen und deine Gesundheit in den Vordergrund stellen kannst, ohne dabei Kompromisse mit Tieren oder der Umwelt einzugehen - genau wie unsere Kleidung! Die vegane Ernährung kann auch eine leckere Gelegenheit sein, sich auf viele neue Kochabenteuereinzulassen. Dadurch kannst du mehr über die Qualität der in den Rezepten verwendeten Produkte erfahren. Die Verwendung von Bio-Lebensmitteln fördert deine Gesundheit, denn sie sind weitaus reicher an Antioxidantien als konventionell angebaute Produkte. 

Werde gesund, werde vegan - mach weiter


2.  Regelmäßiger Sport

Ein besseres Gedächtnis, bessere Stimmung, besserer Schlaf, weniger Angstzustände... das sind nur einige der wichtigsten Vorteile, die sich aus regelmäßigem Sport ergeben. Es heißt, dass schon 30 Minuten mäßiger körperlicher Betätigung unsere geistige und körperliche Gesundheit erheblich verbessern können. Yoga, entspannende Spaziergänge, Joggen, Radfahren - es gibt viele Formen der körperlichen Betätigung, und nur, weil du kein Fan von Sportbist, schränkt das deine Möglichkeiten nicht ein, einen gesunden Trainingsalltag zu leben!

3. Nimm dir Zeit für dich selbst

"Zeit für mich" ist ein Schlüsselelement, das unserem vielbeschäftigten Gehirn hilft, sich zu entspannen. Es ist jedoch wichtig, dass sie nicht unterbrochen wird und sich ganz auf dich konzentriert. Sie ermöglicht es dir, deine Stimmung zu kontrollieren, Stress abzubauen und sogar deine Geduld zu steigern! Die Form der "Me-Time" ist ganz dir überlassen! Ob es sich dabei um ein Schaumbad, einen Abend mit einem Buch odereinen Wellness-Tag mit einer Gesichtsmaske handelt, wichtig ist, dass du dir selbst deine volle Aufmerksamkeit schenkst und Dinge tust, für die du sonst keine Zeit hast

  1. Ehre dich

Self-Care ist auch eine spirituelle Praxis. Eine Verehrung hat nicht nur eine religiöse Bedeutung. Du kannst dich und deinen Körperverehren. Er ist dein eigener Tempel und es ist deine Aufgabe, dich um ihn zu kümmern. Wenn du dir Zeit nimmst, um zu meditieren, deinen Körper zu dehnen, Atemübungen zu machen, eine Kerze anzuzünden und sich mit Gewohnheiten zu beschäftigen, die deine Selbstfürsorge fördern. Dazu zählt unter anderem Tagebuch führen und deine Gedanken und Gefühle darin festzuhalten. All diese Aktivitäten steigern die Ehrung von dir selbst und die, deines Körpers.

5. Sei gut zu dir selbst :)

Und zuletzt: Sei nett zu dir selbst. Das ist vieleinfacher, als du es dir vielleicht vorstellst. Beginne deinen Tag mit ein paaraufmunternden Worten. Sei nicht zu hart zu dir selbst. Wenn du einen schlechten Tag hast, halte dich nicht davon ab, dir ein Stück Schokolade zu gönnen oder ein dringend notwendiges Nickerchen zu machen. Denke nicht zu viel über die Vergangenheit nach, sondern konzentriere dich auf die Gegenwart. Überanstrenge dich nicht und höre auf deinen Körper -er braucht dich und deinen Respekt.

Autorin: Agata Parylak

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.