Handmade clothes on brown paper

Fashion Revolution - Den giftigen Kreislauf des Überkonsums stoppen

Heute wollen wir über die Fashion Revolution sprechen, eine Bewegung, die für uns sehr wichtig ist. Jedes Jahr in der Woche um den 24.April, dem Jahrestag des Fabrikeinsturzes in Bangladesch, veranstalten wir eine weltweite Woche der Moderevolution zum Gedenken an die Opfer dieser schrecklichen Katastrophe, die durch die Auswirkungen der Fast Fashion-Industrie verursacht wurde. 

Was ist das? 

Fashion Revolution wurde nach der Katastrophe von Rana Plaza im Jahr 2013 ins Leben gerufen und hat sich zur weltweitgrößten Bewegung von Modeaktivisten entwickelt, die Bürger, Unternehmen, Vermarkter, Wissenschaftler und Regierungsstellen durch Forschung, Bildung und Lobbyarbeit zusammenbringt, um die negativen Auswirkungen der Fast-Fashion-Industrie zu stoppen. Fashion Revolution hat es sich zur Aufgabegemacht, Unternehmen zu verpflichten, faire Löhne zu zahlen und ihre Sorgfaltspflicht zu erfüllen, indem sie gesetzliche Regelungen einführen, die die Unternehmen zur Einhaltung ethischer Praktiken verpflichten. Die Idee der Fashion Revolution Week selbst ist es, die Menschen über den wahren Wert dessen, was sie kaufen und tragen, zu informieren und jeden dazu zu inspirieren, den wahren Wert von Kleidung zu schätzen und jeden Kauf wirklich zu überdenken.

Rana-Plaza-Katastrophe

Rana Plaza ist eine achtstöckige Bekleidungsfabrik in Bangladesch, in der mehr als 5.000 Arbeiter, überwiegend junge Frauen, Kleidung für einige der größten Einzelhändler der Welt herstellen. Am 24. April 2013 stürzte das Gebäude aufgrund großer struktureller Risse, schlechter Arbeitsschutzbedingungen und zahlreicher technischer Probleme ein, die allesamt zu der Tragödie beitrugen. Die Zahl der tödlich verunglückten Menschen wurde mit 1134 angegeben, Tausende weitere wurden schwerverletzt. Dieser schreckliche Unfall hätte verhindert werden können. Die Risse im Gebäude waren bereits vor dem Unfall entdeckt und gemeldet worden, doch es wurde nichts unternommen, um das Problem zu beheben, abgesehen von der Schließung einiger Geschäfte und Banken in den unteren Etagen, so dass die Bekleidungsarbeiter in den oberen Etagen noch im Gebäude blieben. Der Druck der Führungsgremien führte dazu, dass Tausende von Beschäftigten trotz deslebensbedrohlichen Zustands der Gebäudestruktur ihre Arbeit wie gewohnt fortsetzten.

Initiativen zur Moderevolution

Das diesjährige Thema der Fashion Revolution Week lautet „Money Fashion Power.“ Der Bekleidungsmarkt verleitet die Menschen dazu, Dinge zu kaufen, die sie nicht unbedingt brauchen, und zwar meist in großen Mengen zu relativ günstigen Preisen. Indem sie viel zu schnellviel zu viel produzieren und dabei billige Arbeitskräfte einsetzen und natürliche Ressourcen ausbeuten, steigern die großen Modemarken ihre Einnahmen, während diejenigen, die all die Kleidung herstellen, kaum ihren Lebensunterhaltverdienen oder, wie im Fall der Rana-Plaza-Katastrophe, den höchsten Preis für ihr eigenes Leben zahlen. 

Zu den weltweiten Veranstaltungen, die in diesem Jahrstattfinden, gehören eine Vielzahl von Vorträgen über nachhaltige Mode und Diskussionsrunden zur Textilindustrie sowie verschiedene Aktivitäten wie Taschennähen oder Upcycling-Workshops. All diese Veranstaltungen werden von Branchenexperten und Nachhaltigkeitsaktivisten organisiert, um die Öffentlichkeit über die Realität der Modeindustrie aufzuklären und zu zeigen, wie jeder Einzelne dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen der Fast Fashion zu bekämpfen. Auf der ganzen Welt gibt es außerdem zahlreiche Kleidertauschbörsen, auf denen Menschen ihre nicht mehr getragenen Kleidungsstücke tauschen und ihnen ein zweites Leben geben können, anstatt sie wegzuwerfen. 

Was kannst du tun?

Wir als Verbraucher haben es in der Hand, wirklich etwas zu bewirken und zu positiven Veränderungen beizutragen. Indem wir beim Einkaufen die richtigen Entscheidungen treffen und in qualitativhochwertigere Produkte und Marken investieren, die die Umwelt und die Rechte der Arbeitnehmer respektieren, und indem wir weniger Produkte kaufen, die länger halten. Werde zu einem bewussten Einkäufer. Indem wir weniger kaufen, zwingen wir auch die Modeindustrie, die Produktion als Reaktion auf die geringere Nachfrage zu drosseln. Scheue dich nicht, zur Verstärkung dieses Wandels beizutragen. Setze dich für das ein, was richtig ist!

Organique wurde auch mit dem Ziel gegründet, die Modeindustrie in Richtung zu bewegen. Wir setzen uns für die Verwendung hochwertiger, umweltfreundlicher Fasern ein, um langlebige Mode zu kreieren und gleichzeitig die Umwelt, die Tiere und die Menschen zu schonen. Wir glauben auch an volle Markentransparenz, denn jeder verdient es zu wissen, was er kauft und wie es hergestellt wurde. 

"Verlange Qualität, nicht nur bei den Produkten, die du kaufst, sondern auch im Leben des Menschen, der sichergestellt hat." - Orsola de Castro

"Fast Fashion ist nicht umsonst. Irgendjemand, irgendwo, zahlt dafür." - Lucy Siegle

Autorin: Agata Parylak

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.